Ankommen. Aufatmen. Ausrüsten. Aussenden.

Update zu unseren Gottesdiensten in den nächsten Wochen

Wie bereits bekannt, verlängern Bund und Länder die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 18. April. Das ist das Ergebnis einer Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder.

Kanzlerin Merkel verwies darauf, dass die Fallzahlen exponentiell ansteigen – vor allem auch durch das Vordringen der ansteckenderen Virusvariante B.1.1.7.

Die Landesverordnungen werden mit Wirkung ab 29. März entsprechend angepasst und bis zum 18. April verlängert.

Ein wesentlicher Teil der Beschlüsse, welcher uns als Gemeinde trifft, ist die Bitte, religiöse Versammlungen in dieser Zeit nur virtuell durchzuführen.

Wir haben uns als Gemeinde in dem vergangen Jahr immer daran orientiert und möchten dies auch weiterhin so umsetzen.

Aus diesem Grund wird vorsorglich bereits der kommende Gottesdienst am 28. März wieder nur virtuell stattfinden. Unsere Ostergottesdienste haben wir in der Planungsphase so ausgelegt, dass wir spontan auf neue Verordnungen reagieren konnten. Diese finden auch ausschließlich virtuell statt. Bis einschließlich 18. April werden wir Gottesdienste demnach nur über unseren YouTube-Kanal virtuell anbieten können.

Uns ist bewusst, dass Ostern für uns das wichtigste Fest ist und Gottesdienste kein Beiwerk sind. Dennoch möchten wir als Freie evangelische Gemeinde Eschweiler unseren Teil dazu beitragen, auch weiterhin das Infektionsgeschehen im Rahmen unserer Verantwortung mit einzudämmen und weise zu handeln. Wir bitten hier um Verständnis und Solidarität diese Entscheidung mit zu tragen.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder werden sich am 12. April erneut beraten. Danach geben wir ggf. veränderte Maßnahmen zu unseren Gottesdiensten wieder bekannt.